In diesem Jahr feiert der Inselstaat Sri Lanka sein 150jähriges Jubiläum
im Teeanbau. Im Jahr 1867 legte der Schotte James Taylor die erste kommerzielle
Teeplantage auf der damaligen britischen Kolonie Ceylon an.
Sri Lanka ist heute der viertgrößte Teeproduzent der Welt.

Schon seit vielen Jahren trägt Ceylon den Namen Sri Lanka. Wenn es um Tee geht, ist jedoch der alte Name der Insel geblieben – man spricht von Ceylontee. Angebaut wird er in einer Höhe von 500 – 2.000 m. Die Pflückzeiten sind abhängig vom Monsunregen. Im östlichen Uva-Distrkt wird von Juli-September gepflückt, im westlichen Dimbula-Gebiet von Januar-März. Geschmacklich lässt sich Ceylontee als mittelkräftig, zitrusartig beschreiben mit einem frischen, angenehm herben Geschmack.